KIOX-Multimagazin: Vom gesunden Medienverstand

Mein Beitrag im neuen Multimagazin “KIOX” ist erschienen und natürlich freut es mich, die Info hier teilen zu dürfen. 

Was das Besondere an dieser Zeitschrift ist möchte ich auch noch kurz erwähnen, außerdem gibt es einen Auszug aus dem Artikel. 

Danke an alle, die dies möglich gemacht haben! 

 

Im Kiox Multimagazin mein Beitrag “Vom gesunden Medienverstand” #Digitalparents #Medienerziehung #Kindererziehung #Kiox #Multimagazin #Bummedia #austrianblogger #austrianblog #Kinder #Eltern

 


Was ist KIOX – das Multimagazin? 


 

KIOX, das neue Stadtmagazin von Bum Media, funktioniert nach dem “Prinzip Smartphone”: 

Wie ein Magazin-Hub, das den direkten Einstieg unterschiedlicher Programme auf einem Handy ermöglicht, integriert KIOX sechs bis neun Printtitel.

„Onlinedienste haben sich an funktionierenden Printkonzepten orientiert. Wir haben die Idee des Magazin-Hubs für unser neues Print-Produkt modifiziert, das mehrere Magazine auf einer Titelseite vereint. Es ist eine einzigartige Medienplattform, die Kompetenzen vereint und damit einen Mehrwert für den Leser schafft. Sie können es Print 2.0 nennen, wir nennen es KIOX“, sagt Dino Schosche, Geschäftsführer und Gründer von Bum Media.

 

Mehr Infos zum Kiox-Multimagazin und Bum Media: http://bummedia.at/portfolio/kiox/

 

 


Artikel: “Vom gesunden Medienverstand”- Smartphone & Co in der Familie


 

Kinder unterscheiden nicht mehr zwischen virtueller Welt und Realität. Sie leben in beiden gleichermaßen, Handy und Internet sind fest in der täglichen Routine eingebettet. Dennoch brauchen „Digital Natives“ Unterstützung im Umgang mit der ständigen Verfügbarkeit, Datenschutz und beim Bewerten von Inhalten.

 

Keine Chance für Fake-News und Filterblasen

 

Im World Wide Web lauern viele potentielle Gefahren für die Kleinen. Doch Medien zu bemängeln oder Bildschirmzeiten zu reduzieren ist kein konstruktiver Ansatz, sagen Pädagogen und Experten. Vielmehr wird es immer wichtiger, den Jüngsten zu zeigen, wie sich gehaltsvoller Content definiert und wo man solchen findet. Das stellt nicht nur eine Aufgabe für Schulen dar, sondern fordert Mütter und Väter, ihre Vorbildfunktion wahrzunehmen.

 

Copyright: www.bummedia.at

 

Medien kreativ nutzen – Tipps für smarte Familien

 

Ratgeber empfehlen Eltern, gemeinsame Medienerlebnisse mit dem Nachwuchs zu schaffen und im Dialog zu bleiben. Außerdem sollten die digitalen Geräte als ersetzbare Hilfsmittel betrachtet und gestalterisch genutzt werden. Wie so etwas schnell und einfach zu Hause gelingt, zeigen die nächsten konkreten Ideen:

Apps und Games:

Jedes Kind hat seine Stärken und Lieblings-Apps. So gibt es unterschiedliche Angebote für abenteuerlustige, sensible und fantasievolle junge Zocker, um eine bereichernde Spiele-Umgebung zu fördern. Eine Einschätzung von Experten zu beliebten Games finden Eltern auf www.bupp.at (Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen).

Social Media:

Auf sozialen Netzwerken kann man kommunizieren und sich zielgerichtet weiterbilden. „Youtube“-Lernhilfe-Kanäle wie „Musstewissen“, einem schulbegleitendem ZDF-Format, regen Schüler zum Pauken an. Außerdem sammelt www.youtube.com und www.pinterest.com alles, was das DIY-Herz begehrt: Neben Rezepten tummeln sich dort Unmengen an Bastelvorlagen, Deko-Ideen und Spiele-Anleitungen. Spaß und kreative Projekte für die ganze Familie garantiert.

Datenschutz und Werbung:

Relevantes zum Thema Datenschutz erfahren unerfahrene Surfer in einem interaktiven Quiz auf http://www.netzwerkstar.de/. Das Recht am eigenen Bild kindgerecht erklärt gibt es unter www.knipsclub.de und bei www.mediasmart.de erhalten Kids einen Werbediplom, wenn sie ihr Wissen über Advertisment richtig einsetzen.

Kindersuchmaschinen und Informationsseiten:

Für die ersten Schritte im Netz eignen sich Kindersuchmaschinen und Wissensportale hervorragend. Hier sind Neuigkeiten und Zusammenhänge altersgerecht aufbereitet, zudem werbefrei und geprüft. Beispiele sind www.blindeKuh.de, www.Helles-Köpfchen.de und www.fragFINN.de.

Eine sichere Startseite richten sich die Kids unter www.meine-startseite.de ein und auf www.seitenstark.de gibt es alle Kinderseiten im Überblick. Nachrichten für Schulkinder sind bei www.logo.de bunt präsentiert und bei „Geolino“ erforschen die Kleinen die ganze Welt.

Lesen und Vorlesen am Bildschirm:

Die „Bloggerbande“-Kinderbuchserie löst lustige Kriminalfälle, im Blog berichten die Bandenmitglieder von ihrem Schulalltag und persönlichen Vorlieben. Täglich neue Kindergeschichten aufs Smartphone bekommt man bei www.geschichtenbox.com und Teenager downloaden auf www.spotify.com gerne mal Hörbücher. Der Whatsapp-Tipp: Mit Emojis Märchen und Geschichten erzählen oder erraten lasen.

 

Vergiss nicht, Digitalparents auf Facebook zu liken wenn dir der Beitrag gefallen hat - Mama needs you!

 

 


Mehr empfohlene Links für Kinder


 

Leave a Comment

*