Mein Kind goes Smartphone: Youtube als erste App?

Youtube ist unter den Kids der Renner und ersetzt inwischen Suchmaschinen. Kaum hatte die Rabaukentochter ihr erstes Handy erhalten, zählte nur noch, dass sie darauf Youtube-Videos schauen durfte. Wie enttäuscht wäre sie gewesen, wenn ich ihr diese App verboten hätte!

 


Gehaltvolle Inhalte auf Youtube


Die Rabaukentochter durfte Youtube von Anfang an benutzen. Aber ich wollte, dass sie sich meine Erklärvideos ansieht, die Abos verwendet und auf meine Playlisten zurückgreift. Außerdem habe ich ihr gezeigt, wie sie die Werbung wegklickt und auf ein paar Einstellungen geachtet. Alles nicht so tragisch, wenn das Kind Youtube guckt, das ist meine Meinung!

Hier geht es zu einer Liste mit Youtube Kanälen und Playlists für Kinder: 


 


Einstellungen von Youtube und dem Smartphone beachten


In den Voreinstellungen bei Youtube gibt es die Möglichkeit, den „eingeschränkten Modus“ zu aktivieren. Dieser verhindert, dass unangebrachte Werbungen oder Videos vorgeschlagen werden. Natürlich nicht zu 100 Prozent sicher, aber ein Feature.

Zudem habe ich bei den allgemeinen Einstellungen des Smartphones auf ein paar Dinge geachtet, wie zum Beispiel das Datenroaming und mobile Daten nicht erlaubt.

Links für Eltern zum Thema Smartphone-/Internet- Sicherheit und Recht: http://www.digitalparents.at/links-und-likes-fuer-eltern-sicherheit-und-recht/

 


Einfache Regeln zu Datenschutz und Werbung


Youtube ohne Werbung gibt es nicht, jeder kennt die nervigen Sekunden bevor man die Matz überspringen kann. Deswegen habe ich mich etwas schlau gemacht und folgendes gefunden, mir hat es geholfen:

Links für Kinder zum Thema Smartphone und Apps: http://www.digitalparents.at/links-und-likes-fuer-kinder-smartphone-und-apps/

Was schauen deine Kinder auf Youtube? Hast du Empfehlungen? Ich probiere gerne jeden Tipp aus!
Vergiss nicht, Digitalparents auf Facebook zu liken wenn dir der Beitrag gefallen hat - Mama needs you!
 

Mehr zum Thema Kinder und Smartphone:


Leave a Comment

*