Thomas Brezina: “Kinder haben ein Recht auf Unterhaltung und Trash!”

Letztens durfte ich am Symposium des VsUM und der Wiener Elternwerkstatt teilnehmen: „Über den Handyrand schauen“.

Neben der bekannten Medienpädagogin Barbara Buchegger (Safer Internet) referierten nicht nur Margret Albers, Geschäftsführerin des Kinderfilmpreises „Goldener Spatz“, sondern auch Österreichs beliebter Kinderbuchautor und Fernsehproduzent Thomas Brezina.

Die Experten zeichneten einen realistischen Überblick, wie Kinder und Jugendliche heutzutage Medien konsumieren: alleine, auf unbekanntem Terrain braucht die „Generation Gefällt mir“ Unterstützung, Herausforderungen und Chancen richtig erkennen zu können, welche Smartphone und Co bieten.

Die gemeinsame Bitte an Eltern und Pädagogen:

Neuen Medien, wie auch der Digitalisierung vorurteilsfrei begegnen und doch nicht immer zwischen Unterhaltung und Bildung werten!

 

 

 


Gamen schafft Teamkompetenzen und Handyromane fördern das Lesen


 

„In den Alltag unserer Kinder haben Apps, TV, Tablet und PC längst dermaßen Einzug gehalten, dass die Onlinepräsenz  nicht mehr als Extrawelt angesehen wird, sondern eins mit der Realität ist. Jetzt gilt es, Medien als Alltagsgegenstände, als „Schatztruhe“ zu sehen: bewusst damit in der Familie und Schule umzugehen!“

Das Credo von Golli Marboe, ORF-Konsulent, Romy und Grimme-Preisträger, als Obmann des „Vereins zur Förderung eines selbstbestimmten Umgangs mit Medien – VsUM“, eröffnete die Vorträge und Podiumsdiskussionen.

Respekt der Eltern, Aufklärung über Gefahren wie Cybermobbing und Cybergrooming, Datenschutz und vertrauenswürdige (Informations-) Quellen seien die wichtigsten Werkzeuge, Bewusstsein und Kompetenz zu schaffen.

Kinder sind oft unter sich, erarbeiten ihre eigenen Regeln und Umgangsformen, erleben viel und möchten darüber sprechen!“ ermutigte Barbara Buchegger, Medienpädagogin und Vortragende, im Dialog zu bleiben, gemeinsam mit den Kids das virtuelle Universum zu entdecken.

„Whatsapp muss nicht ausschließlich zur Dauerkommunikation unter Teenagern verleiten: dort wird auch ganz selbstständig zusammen Hausübungen gemacht oder gebüffelt. Und Gamer punkten im Vorstellungsgespräch, haben sie wie World of Warcraft-Gildenleiter Führungskompetenzen erlernt.“

 

 

„Wenn Eltern und Pädagogen ständig verurteilen, wie unsere Kinder Medien nutzen, schließen wir die Augen vor dem immensen Potential, welches diese mitbringen!“

Das bestätigte auch Thomas Brezina, Kinderbuchautor und Fernsehproduzent: „In Japan sind sogenannte Handyromane auf dem Vormarsch, es gibt Facebookgeschichten. Apps und interaktive Storys faszinieren selbst die Jüngsten und diese Begeisterung ist wichtiger als je zuvor!

 

 


Kids dort abholen, wo sie sich aufhalten: Spaß im digitalen Raum


 

Zwischen Unterhaltung und Bildung im TV zu unterscheiden, schwere Inhalte und leichte Kost, das führe in der Regel zu frustrierten Erwachsenen und Kindern.

„Ich versuche, in meinen Geschichten und Beiträgen niemals zu belehren, sondern durch die Vorbildfunktion meiner Figuren, einer Identifikation mit Handlung und Charaktere, das junge Publikum zu erreichen”, betonte der international bekannte Autor.

Auch beim Kinderfilmpreis „Goldener Spatz“ haben Kinderseiten und Youtube-Videos längst einen fixen Platz in den Bewertungskategorien. „Die Fernsehnutzung ist auf 50% gesunken, das heißt nur noch die Hälfte aller 4-13-Jährigen sieht fern. Es verlagert sich auf PCs, Smartphones und Tablets. Auch wenn ein TV-Programm Struktur und Verlässlichkeit schenkt, übertrifft natürlich nichts eine ständige Verfügbarkeit,“ ergänzte Margret Albers, Medienwissenschaftlerin und Geschäftsführerin des „Goldenen Spatz“.

Die Gewohnheiten unseres Nachwuches aufgreifen, neue Kanäle und Möglichkeiten ausschöpfen: das liege in der Verantwortung der Kreativen und Erzieher.

Die beiden TV-Experten waren sich einig: „Bildung muss nicht weh tun und Kinder haben genau so ein Recht auf Unterhaltung und Trash wie Erwachsenen, wir brauchen alle einmal unsere Pause! Es kommt halt wie immer auf die Dosis an!“

 

 

 


Informationen zum Symposium:


 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung findest du auch hier:

http://www.elternwerkstatt.at/aktuelles/artikel/

 

Veranstalter:

 

Verein zur Förderung eines selbstbestimmten Umgangs mit Medien

http://www.vsum.tv/

 

Elternwerkstatt Wien

http://www.elternwerkstatt.at/home/

 

 

Im Beitrag erwähnte Vortragende:

 

Barbara Buchegger:

Barbara Buchegger, M.Ed, Expertin für digitale Medien in der Bildung und Vorsitzende des Österreichischen Instituts für angewandte Telekommunikation (ÖIAT), Weiterbildnerin von Lehrenden im Berech e-Learning und Safer Internet.

www.saferinternet.at

 

Margret Albers:

Medienwissenschaftlerin (M.A.), Geschäftsführerin der Deutschen Kindermedienstiftung „Goldener Spatz“ und Leiterin des gleichnamigen Festivals. Vorstandssprecherin des Fördervreins Deutscher Kinderfilm e.V. Projektleiterin für die Initiativen „Der besondere Kinderfilm“ und „Fernsehen aus Thüringen“.

www.foerderverein-kinderfilm.de

 

Thomas Brezina:

Filmproduzent, Autor. International erfolgreich, etwa 550 Bücher in 40 Sprachen mit einer Gesamtauflage von ca. 75 Millionen. Für den ORF produziert er das Kinderprogramm, die Sendungen werden international verkauft. Publikumspreise wie Österreichischer Jugendpreis und Romy.

www.thomasbrezina.com

 

Golli Marboe:

Obmann VsUM: freier Journalist und ORF Konsulent, ehem. Filmproduzent und Lehrender an der Donauuniversität Krems u. Katholischen Medienakademie. Mitglied der Deutschen Akademie für Fernsehen und der Österreichischen Akademie für Film.

www.vsum.tv

 

Das Symposim beinhaltete einen Folgevormittag, leider war es mir aus terminlichen Gründen nicht mehr möglich, am 17.09.2016 anwesend zu sein, hier wurde u.A. noch die Aktion „Schau Hin!“ als Best Practice für Medienratgeber präsentiert.

Ich bedanke mich für die hochqualifizierten Vortragenden, auch an Veronika Lippert von der Elternwerkstatt, welche ich in diesem Beitrag nicht zitieren konnte, ein gelungenes Ambiente und gutes Networking!

 

 


Links für Eltern und Kinder zum Thema Medienerziehung


 

PRAXISBLOG-01Links und Likes für Eltern: Medienerziehung und Medienkompetenz

 

PRAXISBLOG-01Links und Likes für Eltern: Sicherheit und Recht mit Medien

 

PRAXISBLOG-01Links und Likes für Kinder: Fernsehkompetenz

 

PRAXISBLOG-01Links und Likes für Kinder: Medienkompetenz

Leave a Comment

*